Die Grundlage für gute Eigenschaften

(1) In (gesunder) Weise auf einen gütigen, spirituellen Meister zu vertrauen, ist die Grundlage aller guten Eigenschaften, ist die Wurzel des Pfades. Dies richtig erkennend, erbitte ich die Inspiration dafür, mich mit großer Wertschätzung und viel Bemühung auf ihn zu verlassen.

(2) Diese vorzügliche Arbeitsgrundlage mit ihren Ruhepausen, nun einmal gefunden, ist schwierig zu erlangen. Ihre enorme Bedeutung erkennend, erbitte ich die Inspiration, um ohne Unterbrechung Tag und Nacht, mit allen Mitteln eine Geisteshaltung zu entwickeln, um ihre Essenz in mir aufzunehmen.

(3) Im Sterben werden mein Körper und meine Lebenskraft schnell vergehen, wie Luftblasen auf einem fließenden Strom. Wenn ich mich daran erinnere und die absolute Gewissheit erlangt haben, dass mir nach dem Tod die Früchte meiner heilsamen und unheilsamen Handlungen nachfolgen werden,

(4) Gleich dem Schatten der dem Körper folgt, erbitte ich die Inspiration, stets Sorge dafür zu tragen, dass ich mich sogar von den geringsten und unbedeutendsten Handlungen lossagen kann, die ein Netzwerk aus Fehlern aufbauen würden und dass ich all jene Taten zu Ende führen kann, die ein Netzwerk konstruktiver Kraft aufbauen werden.

(5) Der Glanz einer zwanghaften Existenz, auch wenn er genossen wird, reicht nie aus, die Tore zu allen Problemen vermögen meinen Geist nicht zu sichern. Dieser Fallgruben gewahr, erbitte ich die Inspiration dafür, dass ich ein großes, lebendiges Interesse an der Glückseligkeit der Befreiung entwickeln möge.

(6) Ich erbitte die Inspiration dafür, dass ich mir mit Vergegenwärtigung, Wachsamkeit und großer Sorgfalt, die Praktiken für das Erlangen der individuellen Befreiung, das Fundament der Lehre, zu Herzen zu nehmen; das möchte ich durch diesen reinen, motivierenden Gedanken herbeiführen.

(7) So wie ich selbst in den Ozean zwanghafter Existenz gefallen bin, so auch alle anderen wandernden Wesen - sie waren alle meine Mütter. Dies erkennend, erbitte ich die Inspiration dafür, dass mein Bodhichitta-Herz bis hin zur höchst möglichen Bodhichitta-Ausrichtung anwachsen mögen damit ich die Verantwortung dafür übernehmen kann, diese wandernden Wesen zu befreien.

(8) Auch wenn ich einen solchen Entschluss entwickelt hätte, so würde ich nicht in der Lage sein, einen (höchsten) gereinigten Zustand zu erlangen, wenn ich mich nicht mit den drei Arten ethischer Selbstdisziplin vertraut machen würde. Dies richtig erkennend, erbitte ich die Inspiration dafür dass ich mich um die Einhaltung der Bodhisattva-Gelübde intensiv bemühen werde.

(9) Ich erbitte die Inspiration dafür, in meinem Geistesstrom schnell einen Pfad zu entwickeln der das Paar kombiniert: Einen still gewordenen und zur Ruhe gekommenen Geisteszustand und einen außergewöhnlich wahrnehmenden Geist, und zwar indem ich mein geistiges Abwandern zur Ruhe bringe, das ich gegenüber den Zerrbildern von Objekten hege; und indem ich in richtiger Weise die korrekte Bedeutung (der Leerheit) erkenne.

(10) Habe ich mich in den allgemeinen Pfaden geübt und bin ein geeignetes Gefäß geworden, erbitte ich die Inspiration dafür, dass ich schnell in das diamant-gleiche Fahrzeug, das höchste aller Fahrzeuge, eintreten möge, die heilige Furt für diejenigen, die mit großem Glück gesegnet sind.

(11) Habe ich dann unzweifelhafte Sicherheit erlangt in Bezug darauf, das gesagt wurde, dass die Grundlage zum Verwirklichen der zwei Arten verwirklichter Errungenschaften, also die eng bindenden Praktiken und die versprochenen Zurückhaltungen, vollkommen rein zu halten sind, erbitte ich die Inspiration dafür, diese Praktiken aufrecht zu erhalten, und sei es auf Kosten meines Lebens.

(12) Die essentiellen Punkte der zwei Stufen sodann korrekt verstehend, die die Essenz der Tantra-Klassen sind, erbitte ich die Inspiration dafür, diese in Übereinstimmung mit der erleuchtenden Rede der Heiligen zu verwirklichen und niemals vom Einhalten der vier (täglichen) Yoga-Sitzungen abzuweichen.

(13) Ich erbitte die Inspiration dafür, dass die spirituellen Mentoren mich auf so exzellente Pfade wie diesen hinweisen mögen, und ich erbitte die Inspiration dafür, dass meine Freunde ich nicht von ihrer richtig ausgeführten Praxis abbringen lassen mögen. Und ich erbitte die Inspiration dafür, dass die äußerer und innerer Störungen, zur Ruhe gebracht werden mögen.

(14) Möge ich niemals in all meinen Leben von vollkommenen Gurus getrennt sein; möge ich vom allumfassenden perfekten Dharma guten Gebrauch machen, und möge ich, indem ich alle guten Eigenschaften der Stufen und Pfade verwirkliche, schnell den höchsten Zustand eines Vajradhara erlangen.