Was sind die Vier Edlen Wahrheiten?

Study buddhism what are four noble truths

Die Vier Edlen Wahrheiten sind grundlegende Tatsachen, die uns einen Weg aufzeigen, wie wir unsere Probleme überwinden können. Die Vier Wahrheiten sind die erste Lehre des Buddha, welche das Bezugssystem für alle weiteren buddhistischen Lehren bildet.

Die Erste Edle Wahrheit: wahre Leiden

Unglücklichsein: Krankheit, Enttäuschung, Einsamkeit, Angst und Unzufriedenheit können wir leicht identifizieren und verstehen. Aber wenn wir unglücklich sind, hängt dies nicht unbedingt damit zusammen, was gerade um uns herum vor sich geht. Es kann beispielsweise sein, dass wir mit unserem besten Freund zum Essen ausgehen, dort unsere Lieblingsspeise genießen und dennoch unglücklich sind.

Kurz andauerndes Glück: Was auch immer wir genießen, es wird nicht andauern oder uns wirklich befriedigen, und es wird sich schon bald in Unglücklichsein verwandeln. Wenn uns eisig kalt ist und wir dann in einen sehr warmen Raum gelangen, wird uns dort schließlich irgendwann unerträglich heiß sein, so dass wir uns gerne wieder an die frische Luft begeben möchten. Es wäre wunderbar, wenn das kurzlebige Glück ewig andauern würde; das Problem ist jedoch, dass es dies niemals tun wird. [Siehe: Was ist Glück?]

Sich ständig wiederholende Probleme: Das Schlimmste ist, dass wir uns durch die Art, wie wir mit den Höhen und Tiefen des Lebens umgehen, nur noch mehr Probleme einhandeln. Wenn wir uns beispielsweise in einer grauenhaften Liebesbeziehung befinden, so kann es sein, dass die Art, wie wir uns verhalten, die Situation nur noch schlimmer macht. Wir beenden zwar die Beziehung, haben aber lediglich unsere schlechten Gewohnheiten weiter verstärkt, so dass wir dieselben Muster in unserer nächsten Liebesbeziehungen wiederholen werden. Auch die neue Beziehung wird dann wieder im Streit enden.

Video: Tsenshab Serkong Rinpoche II — „Was sind die Vier Edlen Wahrheiten?“ 
Um die Untertitel einzublenden, klicken Sie auf das Untertitel-Symbol unten rechts im Video-Bild. Die Sprache der Untertitel kann unter „Einstellungen“ geändert werden.

Die Zweite Edle Wahrheit: die wahren Ursachen des Leidens

Unsere Unzufriedenheit und das nur kurz anhaltende Glück entstehen nicht einfach aus dem Nichts heraus, sondern kommen durch eine weit gestreute Anzahl von Ursachen und Bedingungen zustande. Die äußeren Faktoren, wie beispielsweise die Gesellschaft, in der wir leben, bringt die Bedingungen für das Entstehen unserer Probleme hervor. Der Buddha hat uns jedoch gelehrt, die wirklichen Ursachen für unsere Schwierigkeiten in unserem eigenen Geist zu suchen. Die wirklichen Ursachen sind unsere eigenen störenden Emotionen wie Hass, Neid, Gier usw. Sie treiben uns dazu, dass wir zwanghaft in letztendlich selbstzerstörerischer Weise denken, sprechen und handeln.

Der Buddha forschte sogar noch tiefer und entdeckte die wahre Ursache, die diesen aufwühlenden emotionalen Zuständen zugrunde liegt – nämlich die verkehrte Art, wie wir die Realität auffassen. Unsere Unkenntnis der Realität beinhaltet mangelndes Gewahrsein und Verwirrung hinsichtlich der langfristigen Auswirkungen unseres Verhaltens. Zudem beinhaltet unsere Unkenntnis der Realität eine grundlegend falsche Vorstellung darüber, wie wir, andere Lebewesen und die Welt existieren. Anstatt die wechselseitige Verbundenheit von allem zu erkennen, neigen wir dazu zu denken, die Dinge würden unabhängig von äußeren Faktoren ganz für sich selbst existieren. Wir vernachlässigen den Blick auf den übergeordneten Zusammenhang, nämlich die gegenseitige Verbundenheit und wechselseitige Abhängigkeit aller Phänomene.

Die Dritte Edle Wahrheit: wahre Beendigung von Leiden

Der Buddha erkannte, dass wir uns nicht mit diesen problematischen Aspekten des Lebens abfinden müssen. Da wir die Ursachen für unsere Leiden beseitigen können, werden die Wirkungen nicht mehr entstehen. Wenn wir uns von der Verwirrung in Bezug auf die Realität befreien, werden die Probleme niemals wieder entstehen. Er sprach nicht nur davon, dass ein oder zwei Problem verschwinden würden – sondern er sagte, dass wir komplett damit aufhören würden, neue Probleme zu erzeugen.

Die Vierte Edle Wahrheit: der wahre geistige Pfad

Wenn wir unsere Naivität und unser mangelndes Gewahrsein loswerden wollen, müssen wir betrachten, was ihnen direkt entgegengesetzt ist:

  • Plane langfristig, anstatt nur nach schneller Bedürfnisbefriedigung zu greifen.
  • Behalte den größeren Zusammenhang im Auge, anstatt deine Aufmerksamkeit nur auf die kleinen Details des Lebens zu richten.
  • Bedenke die Folgen deiner Handlungen. Welche Folgen haben deine Handlungen für den Rest deines Lebens? Welche Folgen haben deine Handlungen für zukünftige Generationen? Es geht nicht darum, einfach dem leichtesten Weg zu folgen, sondern langfristig Verantwortung zu übernehmen.

Als einzige Strategie, wie wir mit den Enttäuschungen des Lebens umgehen können, fällt uns manchmal nur ein, uns selbst von den unangenehmen Problemen abzulenken, indem wir uns betrinken oder mit Junkfood vollstopfen. Dabei denken wir nicht an die langfristigen Auswirkungen unserer Handlungen. Wenn wir uns dieses Verhalten zur Gewohnheit machen, führt dies zu ernsthaften Gesundheitsrisiken. Unserem Verhalten liegt die falsche Vorstellung zugrunde, dass es keinerlei Verbindung zu den Folgen unserer Handlungen gibt. Das stärkste Gegenmittel gegen unsere Verwirrung ist demgemäß:

  • Erkenne, dass wir äußerst eng mit dem Rest der Menschheit und dem ganzen Planeten verbunden sind und dass unsere irrigen Vorstellung darüber, wie wir existieren, nicht mit der Wirklichkeit übereinstimmen.

Durch wiederholte Meditation können wir uns mit dieser Einsicht vertraut machen und all unsere Verwirrung beseitigen, die unsere leeren Projektionen unterstützt.

[Siehe: Wie man meditiert]

Wir wollen alle glücklich sein; manchmal vergessen wir das. Der Buddha hat uns den Weg zum Glück geschildert – so wie er oben in den Vier Edlen Wahrheiten kurz umrissen ist. Dieser universelle Ansatz ist auch 2500 Jahre nachdem der Buddha dies zum ersten Mal gelehrt hat, immer noch genauso relevant wie damals.

Wir müssen nicht Buddhist werden, um die Vier Edlen Wahrheiten zur Überwindung unserer alltäglichen Probleme anzuwenden. Es ist in jedem Fall unvermeidlich, dass die Dinge im Leben nicht immer so verlaufen, wie wir es gerne hätten. Das ist jedoch kein Grund deprimiert zu werden oder die Hoffnung zu verlieren. Die Vier Edlen Wahrheiten beinhalten alles, was wir benötigen, um wirkliches Glück zu finden und unserem Leben Sinn zu verleihen.

Zusammengefasst lässt sich sagen: wahres Leiden kann erkannt werden; die wahren Ursachen können beseitigt werden; die wahren Beendigungen von Leiden können erlangt werden; und der wahre geistige Pfad muss dafür verwirklicht werden.

Video: Der 14. Dalai Lama — „Geistiger Frieden aus buddhistischer Perspektive“ 
Um die Untertitel einzublenden, klicken Sie auf das Untertitel-Symbol unten rechts im Video-Bild. Die Sprache der Untertitel kann unter „Einstellungen“ geändert werden.
Top