Großes mitgefühl

Der Wunsch, dass jedes Wesen frei sein möge vom Leiden und den Ursachen des Leidens. Großes Mitgefühl, wie es im Mahayana definiert wird, unterscheidet sich folgendermaßen von anderen Formen des Mitgefühls: (1) Es ist mehr als bloßes Mitgefühl, welches in der Wunsch besteht, dass andere frei von Leiden und den Ursachen für Leiden sein mögen. (2) Es ist mehr als das unermessliche Mitgefühl, das eine Gemeinsamkeit von Hinayana und Mahayana ist und dadurch gekennzeichnet ist, dass es auf alle begrenzten Wesen gleichermaßen gerichtet ist, und den Wunsch beinhaltet, sie alle von dem unkontrollierbar immer wieder auftretenden Leiden samsarischer Wiedergeburt zu befreien. Großes Mitgefühl ist zudem durchtränkt von herzerwärmender Liebe zu allen begrenzten Wesen, die aus der Erkenntnis herrührt, dass sie alle unsere gütigen Mütter gewesen sind. Und es führt zu (a) dem außergewöhnlichen Entschluss, die Verantwortung zu übernehmen, ihnen aktiv zu helfen, und (b) dann weiter zu Bodhichitta mit dem Ziel, Erleuchtung zu erreichen, um alle gleichermaßen zur Erleuchtung zu bringen. (Diese Definition stammt aus einem Gespräch mit Doboom Rinpoche.)

Tibetisch: སྙིང་རྗེ་ཆེན་པོ། snying-rje chen-po

Sanskrit: mahākaruṇa


Andere Sprache

العربية: الشفقة العظيمة
English: Great compassion
Italiano: Grande compassione
Tiếng Việt: Tâm đại bi
Top