Karmische ständige gewohnheit

Eine Art von karmischer Hinterlassenschaft, die nach dem Begehen einer karmischen Handlung dem geistigen Kontinuum zugeschrieben werden kann, und zwar als eine unspezifizierte (ethisch neutrale), nicht-kongruente beeinflussende Variable [eine Variable, die weder eine Gewahrseinsart noch eine Art von physischer Form ist]. Diese Art von karmischer Hinterlassenschaft reift jeden Moment zu einer Wirkung, bis man eine wahre Beendigung davon erreicht hat. Einige Übersetzer geben den Begriff als „Gewohnheit“ wieder.

Tibetisch: བག་ཆགས། bag-chags

Sanskrit: vāsanā

J. Hopkins: Predisposing latency/predisposition.


Andere Sprache

Italiano: Abitudine karmica costante
Русский: Устойчивая кармическая привычка
Top