Tiefes gewahrsein

(1) Im Kontext der fünf Arten von tiefem Gewahrsein handelt es sich um eine Art Hauptgewahrsein, die alle Lebewesen als Bestandteil ihrer Buddha-Natur besitzen. Es ist insofern "tief", als es eine grundsätzliche Funktionsweise des Geistes ist und immer vorhanden war, seit jeher, ohne Anfang und Ende. (2) Wenn der Begriff dem "unterscheidenden Gewahrsein" (tib. shes rab) gegenübergestellt wird, handelt es sich um das Hauptgewahrsein, das auf nicht-begriffliche Weise die tiefste Wahrheit von etwas erkennt (nämlich die Untrennbarkeit von Leerheit und Erscheinung in Bezug auf den jeweiligen Erkenntnisgegenstand). (3) Wenn "tiefes Gewahrsein" im Kontext der zehn weit reichenden Geisteshaltungen desMahayana dem "unterscheidenden Gewahrsein" gegenübergestellt wird, handelt es sich um ein Hauptgewahrsein, das auf nicht-begriffliche Weise die beiden Wahrheiten in Bezug auf etwas erkennt. (4) Im Zusammenhang mit der nicht-begrifflichen Wahrnehmung der Leerheit durch einen Arya ist das "tiefe Gewahrsein" - gemäß der Verwendung des Begriffs in der Gelug-Tradition - entweder das Hauptgewahrsein, das in völliger meditativer Vertiefung explizit und nicht-begrifflich die Leerheit (die tiefste Wahrheit) wahrnimmt, oder das Hauptgewahrsein, das in der Phase der nachfolgenden Erlangung die Leerheit implizit und nicht-begrifflich wahrnimmt.

Tibetisch: ཡེ་ཤེས། ye-shes

Sanskrit: jñāna

Pali: ñāṇa

J. Hopkins: Exalted wisdom; Wisdom; Pristine wisdom

Synonyme: Gnosis


Andere Sprache

العربية: الوعي العميق
English: Deep awareness
Français: Conscience profonde
Italiano: Profonda consapevolezza
Tiếng Việt: Trí tuệ
Top