Wie man die geführten Meditationen nutzt

Durch diese geführten Meditationen ist es möglich, hilfreiche Gewohnheiten zu schaffen.
Andere Sprache

Ziel – Entdecken, was Meditation in der Tradition des tibetischen Buddhismus ist; Erlernen der Meditation; Anweisungen für die Übung erhalten

Gerichtet an – Menschen aller Stufen und jeden Alters

Struktur 

  • Erklärung (Problem, Ursache, Beispiel, Methode)
  • Meditation (geführt mit Schlüsselwörtern) 
  • Zusammenfassung 

Ort der Praxis – überall wo es ruhig, sauber und nicht unordentlich ist. 

Zeit der Praxis – morgens, bevor man sich mit den Aktivitäten des Tages befasst. Wenn das nicht möglich ist, führt man sie am Ende des Tages aus, bevor man schlafen geht.

Sitzhaltung – mit gekreuzten Beinen auf einem Kissen, das nicht zu hoch, zu niedrig, zu weich oder zu hart ist. Ist dies nicht möglich, sitzt man auf einem Stuhl mit gerader Lehne. In beiden Fällen hält man den Rücken aufrecht und legt die Hände gefaltet in den Schoß. Am besten ist es, wenn man die Augen halb öffnet und den Blick entspannt nach unten zum Boden richtet. 

Häufigkeit der Praxis – Mindestens einmal am Tag, wenn möglich zweimal (morgens vor der Arbeit und Abends vor dem Schlafengehen), jeden Tag mindestens eine Woche lang jede geführte Meditation, in der Abfolge, wie sie auf der Webseite angegeben ist. Man kann jederzeit eine frühere Meditation wiederholen, wenn man das Bedürfnis dazu verspürt. 

Für weitere Anweisungen –  

[Siehe: Wie man meditiert

Top